Klima: Nicht zielführend, ungerecht

Klima : Nicht zielführend, ungerecht

Zur Berichterstattung über den Klimaschutz schreibt Harald Thul:

Warum denken wir in Deutschland, sobald es um Steuern geht, so kompliziert? Ziel der Diskussionen über den Klimawandel sollte doch sein, Maßnahmen zu treffen, um die Umwelt besser zu schützen. Unbestritten entstehen durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe CO2-Emissionen, die unsere Umwelt belasten. Folgerichtig sollte man Lösungen finden, wie man diese CO2-Emissionen vermindern kann. Es ist nicht zielführend, die Höhe der Umweltbelastung von Fahrzeugen an der Form eines PKWs oder der Größe des Hubraums festzulegen. Ein SUV mit einer jährlichen Fahrleistung von 10 000 Kilometern dürfte die Umwelt weniger belasten als ein Kleinwagen mit über 40 000 Kilometern. Gerecht wäre es, die Besteuerung an den CO2-Ausstoß zu koppeln. Dafür gibt es bereits die Mineralölsteuer, die die notwendige Lenkungsfunktion erfüllen kann.

Harald Thul, Fell