Notfalls vor der eigenen Dummheit schützen

Notfalls vor der eigenen Dummheit schützen

Zum Kommentar "Schöne neue Welt" (TV vom 4. September):

Schockfotos auf Zigarettenpackungen wären tatsächlich ein Schritt in Richtung einer schöneren Welt, in der die Gesundheit das Maß aller Dinge ist und nicht die Profitgier der Tabak lobby! Man kann nicht ein Verbot von Gesundheitsgefährdungen ablehnen und sich gleichzeitig über hohe Gesundheitskosten empören.Die Politik mutet unverschuldet chronisch Kranken hohe Zuzahlungen zu mit der Begründung, dass dadurch Leute von ungesunden Lebensweisen abgehalten würden - völliger Unsinn! Wer erst einmal erkrankt ist, muss behandelt werden. Der Weg, durch schonungslose Aufklärung vor gesundheitsgefährdenden Stoffen zu warnen, ist deutlich besser. Schockfotos sind keine "Diktatur der Gesundheitsapostel", sondern gehören zur Befreiung von der Diktatur der Tabak-Milliardäre. Der Staat muss seine Bürger vor allen Gefahren - und notfalls auch vor ihrer eigenen Dummheit - schützen. Raucher behaupten oft, dass sie aufhören, sobald es verboten wird.Gesundheitsschutz von oben ist zwingend erforderlich. Die Trennwände im Zug sind so dünn, dass der Qualm durchziehen konnte. Die Pseudo-Einteilung hat Nichtraucher keineswegs geschützt. Wenn alle Raucher aufhören würden, könnte man laut Deutscher Krebshilfe pro Jahr 42 Millionen Euro Gesundheitskosten einsparen. Dass dann die Lebenserwartung und somit die Rentenausgaben steigen würden, ist darin bereits berücksichtigt. Das "Recht zu rauchen" hätte, konsequent durchgesetzt, zur Folge, dass der Staat gegen keinerlei Gesundheitsgefährdung mehr vorgehen dürfte. Dann dürfte etwa die Polizei auch einen Selbstmörder nicht hindern, von der Brücke zu springen. Diese Forderung kann doch nicht der Ernst von Dieter Lintz sein! Das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit geht vor. Rauchen schadet auch anderen als den Rauchern selbst. Eine "Diskriminierung von Rauchern" gibt es nicht. Es gibt nur Rücksichtslosigkeit gegenüber Nichtrauchern! Es ist höchste Zeit, sie zu beenden, und ich hoffe, dass Schockfotos durchkommen. Besser noch wäre eine EU-weite Gesundheitssteuer von fünf Euro pro Zigarette. Der Mensch braucht kein Recht, sich und andere zu vergiften, sondern saubere Luft.Philipp Jakobs, Waldrach nichtraucherschutz

Mehr von Volksfreund