Nougat oder Nugat?

TRIER. (-art) Wir laden Sie, liebe Leserin, lieber Leser, zum Dialog ein. Sagen Sie uns Ihre Meinung! Das Motto: Leser fragen – die Chefredaktion antwortet.

Eine mehrfach gestellte Frage zum Thema "Rechtschreibung": Wann werden die seit dem 1. August amtlichen neuen Regeln im TV umgesetzt? Liebe Leserin, lieber Leser, geplant war die Übernahme der Reform der Reform der Rechtschreibung zum Jahreswechsel. Allerdings haben die Nachrichtenagenturen die aufwändigen Vorarbeiten noch nicht abgeschlossen. Fast alle deutschen Zeitungen drucken Agentur-Texte. Eine einheitliche Vorgehensweise ist notwendig, damit die Orthographie im Trierischen Volksfreund und beispielsweise in der "Main-Post" (Würzburg) oder im "Südkurier" (Konstanz) auch in Zukunft identisch ist. Zum 1. August 2007 endet die Übergangsfrist, in der Abweichungen vom Regelwerk in den Schulen toleriert werden. Voraussichtlich zu diesem Zeitpunkt werden die Agenturen und viele Zeitungen - darunter der TV - auf "Reform" umstellen. Getrennt- und Zusammenschreibung, Zeichensetzung, Worttrennung - es gibt eine ganze Reihe von Änderungen, die zu berücksichtigen sind. Und in mehr als 3000 Fällen ist es freigestellt, die alte oder neue Schreibweise zu wählen. Es wäre allerdings unsinnig, heute so und morgen wieder anders zu schreiben. Daher entwickeln die Nachrichtenagenturen im Auftrag ihrer Kunden eine "Hausorthographie" mit eindeutiger Festlegung in Zweifelsfällen. Federführend ist die deutsche Presse-Agentur (dpa). Bei den Entscheidungen werden - so dpa-Chefredakteur Wilm Herlyn - zwei Vorgaben berücksichtigt: erstens einheitlich innerhalb des amtlichen Regelwerks zu schreiben und bei Varianten-Wörtern in der Regel die klassischen, also vor der Rechtschreibreform von 1996 gültigen Schreibweisen zu wählen; zweitens so zu planen, dass handelsübliche Korrekturprogramme eingesetzt werden können. Die Agenturen bauen weitgehend auf die Wörterbuchverlage "Duden" und "Wahrig". Beide geben Schreibempfehlungen für die Varianten-Wörter, und die Agenturen übernehmen diese Empfehlungen, wenn sie bei beiden Verlagen übereinstimmen. Dies trifft allerdings nicht für alle Wörter zu - hauptsächlich im Bereich der Getrennt- und Zusammenschreibung unterscheiden sich "Wahrig" und "Duden". Hier gilt künftig die Vor-Reform-Regelung. Beispiel: die Zusammenschreibung bei übertragener Bedeutung; der Unterschied zwischen "auf dem Stuhl sitzen bleiben" und "in der Schule sitzenbleiben" wird somit sichtbar, die sinnentstellende Variante entfällt. Ebenso bei Substantiv-plus-Partizip-Konstruktionen wie "furchteinflößend" oder "ratsuchend", die wie ehedem zusammengeschrieben werden. In Detailfragen, die "Duden" und "Wahrig" offen lassen, legen die Agenturen eine gemeinsame Variante fest. Etwa für "Nougat/Nugat" oder "recht haben/Recht haben". Ergebnis: noch offen. Auf der Internet-Seite www.die-nachrichtenagenturen.de werden alle Entscheidungen dokumentiert. Selbstverständlich halten wir Sie, liebe Leserin, lieber Leser, auf dem Laufenden! Ich wünsche Ihnen alles Gute im neuen Jahr Peter Reinhart, stellvertretender Chefredakteur Fragen zur Zeitung? Lob, Kritik, Anregungen? Schreiben Sie uns. E-Mail: forum@volksfreund.de Fax: 0651-7199-409 Brief oder Postkarte: Trierischer Volksfreund, Forum Hanns-Martin-Schleyer-Str. 8 54294 Trier