Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 17:20 Uhr

Leserbriefe
Nur gemeinsam geht’s

Zum Leserbrief „An Kopf und Gliedern krank“ (TV vom 17. Januar) meint Ossi Steinmetz:

Schuldzuweisungen und Oberlehrermanier bringen uns in einer sich ständig wandelnden politischen, gesellschaftlichen und sozialen Landschaft nicht weiter. Wir leben in einem stabilen Land, das innerhalb Europas große Anerkennung, ja sogar Bewunderung hervorruft. Die pauschalisierende Auflistung von Fakten, was alles nicht in Ordnung ist, ist ernst zu nehmen und zu verurteilen. Wir sollten jedoch gemeinsam, Staat und Gesellschaft, Ursachenforschung betreiben und gemeinsam Wege suchen mit dem Ziel, Verhaltensänderungen herbeizuführen. Unseren Staat daraus folgernd pauschal als an Kopf und Gliedern krank zu bezeichnen, ist  eine Fehleinschätzung und übertrieben. Als Ursache allen Übels eine schlechte Erziehung (Schule) zu folgern und pauschal auch den Eltern den Spiegel vorzuhalten, ist zu einfach. Auch bei Teilen unserer Gesellschaft von einem „allzu großen Potenzial asozialer und bildungsferner Schichten“ zu sprechen, ist kontraproduktiv.

Ossi Steinmetz, Bausendorf