1. Meinung
  2. Leserbriefe

Peter Grasmück: Zeit für Eigenverantwortung ist gekommen

Leserbrief : Jetzt ist die Zeit der individuellen Verantwortung gekommen

Corona

Zu „Corona-Zahlen steigen rasant, Lage in Kliniken der Region ruhig“, „Massenquarantäne durch Omikron? So rüsten sich Firmen in der Region“ (beide TV, 8. Januar) und anderen Beiträgen zum Thema Corona: 

Jetzt ändert sich alles. Die Chance, mit der Pandemie durch verordnete Maßnahmen fertig zu werden, ist vorbei. Die neue Mutante und möglicherweise kommende bestimmen das Pandemiegeschehen zunehmend und global. Und das rasant, auch weil die Infektiosität so hoch ist. Gleichzeitig scheinen die Erkrankungen weniger schwer. Und hoffentlich hält das Gesundheitssystem alldem stand. Und hoffentlich bleiben die systemrelevanten Funktionen für die Gesellschaft intakt. Und hoffentlich hat die Politik dem Kollaps ausreichend vorgebeugt, und hoffentlich bleibt sie am Ball.

Vielfach diskutierte, verbindliche Maßgaben und Vorschriften wie 2 G plus oder 3 G plus, Kontaktbeschränkungen, Impfpflicht oder Veranstaltungsverbote bringen jetzt wenig. In der modernen, individualisierten und liberalisierten Gesellschaft werden Einschränkungen immer weniger akzeptiert, erzeugen eher massive Widerstände bei Einzelnen, bei Gruppen, in der Wirtschaft, im Tourismus, im Alltag und im Kulturbetrieb.

Meines Erachtens ist jetzt absolut die Zeit der individuellen Verantwortung, und die sollte jeder für sich selbst und jeder für die Gesellschaft tragen. Die Pandemie lässt sich aus meiner Sicht jetzt nicht mehr eindämmen, sondern höchstens erträglicher machen, so dass der Pandemieverlauf gestreckt wird und nicht so hohe Wellen schlägt.

Denn dass fast jeder irgendwann seine Infektion abbekommt, scheint außer Frage. Jeder sollte jetzt endlich seinen persönlichen Schutz selbst in die Hand nehmen, Abstand halten, Schutzmaske korrekt tragen, seine Kontakte reduzieren, „safer“ leben und agieren und alle gebotenen Schutz- und Impfmaßnahmen nutzen.

So könnte mit der Zeit nach und nach eine umfassende Immunität entstehen – ohne diese schlimmen Schäden und Verluste. Und es bliebe Zeit, die man benötigt, immer mehr über diese Infektion und ihre effektive Bekämpfung zu lernen. Und nebenbei würde man endlich denen die Demonstrationsplattform entziehen, die sie für ihre demokratriefeindlichen Absichten zu nutzen versuchen.

Öffentliche Aufgabe muss es sein: akzeptable Angebote zum Testen und Impfen machen, intensiv und eingängig über die Pandemie aufklären, über die Infektion selbst, über wirksamen Schutz und über Impf- und Testverfahren, intensive Werbung für eigenverantwortliches Handeln für sich selbst, unsere Gesellschaft und darüber hinaus.