POLITIK

Zum Leserbrief "Bankrotterklärung" (TV vom 8./9. November):

Schon wieder schreibt ein Mitarbeiter der Bauabteilung der VG-Verwaltung Hillesheim einen Leserbrief zum Thema Landesregierung und Fusion der Verbandsgemeinden. Ich bin immer noch der Auffassung, dass sich solche öffentlichen Stellungnahmen als Angestellter einer betroffenen Behörde nicht gehören. Eine eigene Meinung kann man haben, sollte diese aber nicht gegen die Interessen seines Arbeitgebers öffentlich machen. Zumal Herr Mathar sich nun auch als Orakel outet. Er sagt den Ausgang der Landtagswahl in zwei Jahren voraus. Wenn die VG Hillesheim nun auch einen Hellseher beschäftigt hat, sollte dieser auch für andere Projekte eingesetzt werden, wodurch dann Schaden und Mehrkosten im Vorfeld vermieden werden. Neue Minister der Landesregierung als Insolvenzverwalter zu bezeichnen, ist eine schwere Anschuldigung, die so auch nicht stehen bleiben kann. Wenn Herr Mathar die hellseherischen Fähigkeiten dazu nutzt, dem Bürger zu sagen, dass die Fusion unsinnig sei und auch widerrufen würde, endet hier wohl seine Hellseherkraft. Walter Kloep, Hillesheim