Politik

Zum Interview "Wir brauchen keine Klugscheißer" und zum Zug-Attentat (TV vom 20. Juli):

Ich habe vor Rainer Wendt, dem Vorsitzenden der Deutschen Polizei-Gewerkschaft, höchsten Respekt. Einer, der ohne Scheu seine klare Meinung sagt. Was hat Renate Künast bisher geleistet? Viel heiße Luft erzählt, und wenn es einmal ernst wird, gibt sie einen solchen Unsinn von sich. Anscheinend hat die Hitze ihrem Kopf nicht gut getan! Ich wünsche ihr nichts Schlechtes, jedoch sollte sie einmal in eine solche Situation kommen, dann wäre sie froh, wenn Polizisten energisch durchgreifen. Müssen noch mehr Menschen durch solche Idioten sterben? Eine umfassende Entschuldigung von Frau Künast wäre an der Zeit, aber dafür hat sie nicht den Mut und die Einsicht. Sie hat eine große Schnauze, dies wäre keineswegs schlimm, wenn jedoch eine solche Klugscheißerei damit produziert wird, dann ist es schlimm. Reden ist Silber, in diesem Fall wären Ruhe und Vernunft mehr als Gold gewesen. In dieser Zeit müssen wir allen Polizisten und Beschützern danken, dass bisher schlimmere Terroranschläge in Deutschland verhindert werden konnten. Josef Bach, Birresborn