Politik

Zur Berichterstattung über den künftigen Bundespräsidenten:

Frank-Walter Steinmeier wird Bundespräsident. Wunderbar! Schier unfassbar ist jedoch, dass CDU/CSU und SPD sich auf einen Kandidaten verständigt haben, der auch gewählt wird - und trotzdem dann noch circa 1200 Menschen zu einer "Wahl" in Berlin zusammenkommen? Warum?! Klar, weil es so in der Verfassung steht. Die Verfasser dieser Verfassung konnten aber nicht ahnen, dass es im dritten Jahrtausend Internet gibt. Ändert also die Verfassung! Wenn denn schon abgestimmt werden muss (obwohl es ja faktisch feststeht!), dann bitte eine Online-Abstimmung. Warum regt sich niemand darüber auf? Warum wird dieses Problem nicht öffentlich vehement diskutiert? Sind wir alle zu satt, zu verwöhnt, zu eingefahren? Zu sehr "vom System" gesteuert? Wann fangen wir in Deutschland endlich an (andere Staaten können ja nachziehen), unser politisches Postensystem von oben nach unten grundlegend zu ändern? Wann wird uns bewusst, wo unser Staatssystem Unsummen von Geld verschlingt, deshalb regelmäßig Gebühren und Abgaben steigen und gleichzeitig jede Menge Geld im Sozialsystem fehlt? Benötigen wir 700 "Volksvertreter" in Berlin? Benötigen wir in jedem der 16 Landtage Hunderte "Volksvertreter"? Muss das EU-Parlament so überbordend besetzt sein? Garantiert nicht. Effizienz sieht anders aus. Ich wünsche mir eine Partei, die antritt, dieses System nachhaltig und positiv zu verändern. Leider findet man bisher nur Parteien, die, wenn sie denn gewählt werden, sich ebenfalls breitmachen im politischen Spektakel; aber nicht wirklich etwas ändern. Demokratie ja; aber bitte mit Effizienz. Am Beispiel der Bundespräsidentenwahl sieht man in aller Klarheit: Bei uns waltet ein "Irrsinn hoch 1200!" Dieter Olk, Bitburg