Politik

Zur Berichterstattung über den Parteitag der Landes-CDU (TV vom 21. November):

Welche Strategie ist erfolgreich? Julia Klöckner hat nichts zu sagen nach dem schlechtesten Wahlergebnis der CDU bei einer Landtagswahl in Rheinland-Pfalz. Das Geplappere vorher hat der Wähler bestraft. Dafür die Bundespolitik verantwortlich zu machen, ist hilflos und billig. Doch weshalb schweigen die wortgewaltigen Männer der rheinland-pfälzischen CDU? Sogar Michael Billen schweigt! Ein Schelm, wer Böses denkt. Und Patrick Schnieder, der Stratege? Er muss noch (!) schweigen, damit er nicht zum Initiator wird. Die Strategie geht auf. Seine Wahlergebnisse in der Partei sind sicher. Zurzeit gibt es keine Not für Rebellen. Denn spätestens nach der Bundestagswahl wird sich Klöckner von selbst in Luft auflösen. Ersatz in der Bundes-CDU steht mit Annegret Kramp-Karrenbauer aus dem Saarland in der Warteschleife. Ihr steht der Hosenanzug genauso gut wie der Rock! Ihre Loyalität ist der Kanzlerin sicher. Sie wird sich nicht in Bayern anbiedern. Sie kennt auch Rheinland-Pfalz. Deshalb ist die Strategie richtig. Hosenanzug steht für Sieg. Zukunftsmusik? Neues Bundesland Rhein-Saar-Pfalz, Sitz in Mainz, Ministerpräsidentin aus dem ehemaligen Saarland? Und wenn die Rechten sich dann noch in einem Königreich aus Bayern, Sachsen und Österreich finden, kann Patrick Schnieder endlich die Bundeskanzlerin ablösen. Wir schaffen das! Gertrud Maus, Üttfeld