| 17:23 Uhr

Wirtschaft
Politiker müssen handeln

Gewerbe

Zum Artikel „Traben-Trarbach wünscht sich ein Gewerbegebiet“ (TV vom 3. Dezember) erhielten wir diese Zuschrift:

Traben-Trarbach wünscht sich ein Gewerbegebiet. Das ist ehrenwert und erfreulich, dass sich die Stadt, sprich der Stadtrat und ganz besonders die „regierenden“ Parteien, ein Gewerbegebiet wünschen. Dieser Wunsch ist alt, und wenn die Opposition im Rat mit einer kleinen Anfrage sich erkundigt, was geplant ist und wann was geschieht, so kommt stets und dies auch bei anderen Anfragen, die gleiche Antwort: Wir arbeiten daran. Aber danach ist Pause.

Nehmen wir mal das Beispiel der Wildbadmühle. Diese hatte schon seit längerem gebeten, man möge ihr ein Grundstück zur Erweiterung ihres Betriebes zu Verfügung stellen. Da auch ein Grundstück nahe Irmenach – anscheinend wegen des Verbots, drei Bäume zu fällen, nicht infrage kam und keine Alternative vom Rat angeboten wurde, entschied sich der Besitzer der Wildbadmühle, in Wittlich zu investieren.

Bravo! So zieht man keine Betriebe an, so vertreibt man selbst alteingesessene  Betriebe und die Mitarbeiter.

Dabei empfahl man dem Bürgermeister schon vor ein, zwei Jahre ein mögliches Grundstück, welches neben einem schon existierenden, kleinen Gewerbegebiet liegt. Aber die Antwort war: Ob dazu das Land die Genehmigung gibt?

Was wir brauchen, das sind tatkräftige Politiker, die handeln, die Ideen schnell umsetzen, auch mal nach Mainz fahren und sich dort für einen Vorschlag einsetzen, auch wenn er manchmal unpopulär ist, ohne dass ständig erst ein Antrag auf eine teure Machbarkeitsstudie gestellt wird und damit Geld ausgegeben wird, welches woanders so nötig ist.

Es ist zu hoffen, dass in einem neuen Stadtrat junge Politiker sitzen werden, welcher Partei auch immer, die mehr Initiative zeigen.