politiker

Zum Artikel "Kein Reifen für den BMW des Landtagspräsidenten" (TV vom 9. September):

Meinung

Man gönnt sich ja sonst nichts ...
Bei dem Sommerfest der rheinland-pfälzischen Landesvertretung in Berlin ist es den 2300 Gästen ja wohl richtig gut gegangen. Ob die enormen Kosten für ein Fest in dieser Größenordnung auch komplett von Sponsoren bezahlt wurden, kann man als Steuerzahler nur hoffen, da bei vielen Gästen von außerhalb einschließlich der 101 Abgeordneten aus Rheinland-Pfalz auch entsprechende Fahrt-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten anfallen. Aber man gönnt sich ja sonst auch fast nichts mehr, oder? Aber das eigentliche Ungemach ist doch wohl, dass der Herr Landtagspräsident Mertes auf seinen Dienstwagen, einen 7er-BMW, verzichten musste, war doch, oh Graus, ein Ersatz für den defekten 275er-Reifen in Berlin nicht zu beschaffen. Ungeheuerlich! Bei allem Respekt vor Amt und Stellung: Warum muss ein Landtagspräsident eigentlich als Dienstwagen einen 7er-BMW mit dieser Ausstattung, die sich ja nicht nur auf die Reifenübergröße beschränkt, fahren oder sich fahren lassen? Würde es hier nicht auch ein BMW der 5er-Reihe mit 225er- Reifen tun? Den hätte Herr Mertes auch in Berlin überall bekommen können, und der Vergleich mit Burkina Faso wäre somit hinfällig. Was ich sagen will: Wenn man fast jeden Tag im Fernsehen sieht, mit welchen Autos unsere Volksvertreter (oder sollte man besser Volkstreter sagen?) durch die Gegend gefahren werden, steigt einem schon der Blutdruck höher. Da geht es vom 7er-BMW zu Audi A 8 bis zum Mercedes S 500, wie ihn die frühere Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt gefahren hat. Wenn man zu der vorhandenen luxuriösen Ausstattung noch Sondereinbauten wie die Panzerung hinzurechnet, kann man den Preis für solche Luxuskarossen nur erahnen. Wie viele Milliarden Schulden hat eigentlich Rheinland-Pfalz? Vor Jahren hatte der frühere rheinland-pfälzische Ministerpräsident Bernhard Vogel Gott um Schutz für dieses Land gebeten. Seine Wünsche sind wohl ungehört geblieben. Erhard Mentges, Trier