Politiker

Zum Artikel "US-Magazin Forbes kürt Merkel zur mächtigsten Frau der Welt" (TV vom 26. August):

Meinung

Alles paletti
Nun ist sie die erste der hundert einflussreichsten Frauen der Welt - unsere Angie aus der ehemaligen DDR. In der Psychologie wird der Machttrieb aufgefasst als Streben nach Überlegenheit aufgrund von Erlebtem (Minderwertigkeitsgefühl) oder in der modernen Motivationspsychologie als individuell unterschiedlich ausgeprägtes Persönlichkeitsmerkmal, andere beeinflussen zu wollen und zu können (Machtmotiv)! Darum zeigt sich Merkel mit dem französischen Napoleon-Verschnitt Sarkozy und dem Doppelpack Putin/Medwedjew (zu Pferd, zu Wasser, beim Angeln, Teenager mit zerrissenen Klamotten als Wahlkampfhelfer - Politik nahe am Volk) der Weltpresse strahlend lächelnd, ohne dass nennenswerte Ergebnisse aus diesen Tête-à-Têtes hervorgehen, Menschenrechtsverletzungen ignoriert werden und die Hungertoten in Somalia "unter ferner liefen" rangieren. Wen von den Parlamentariern in Berlin interessiert die Kostenexplosion in der Sozialversicherung, arbeiten bis man reflexartig in die Holzkiste fällt, Jugendarbeitslosigkeit - die Diäten sind ja vorsorglich schon für zwei Jahre erhöht worden. Alles paletti in "good old Germany". Eine Frage noch: Was unterscheidet Frau Merkel von afrikanischen Despoten? Antwort: Sie wurde demokratisch gewählt, wirft ihre Gegner nicht ins Gefängnis, sondern lobt sie weg, und sie hat kein Bankkonto in der Schweiz (oder doch?). Ach ja, Folter und Todesstrafe sind bei uns verboten. Wenn\'s nichts Schlimmeres ist. Weiter so … Irmgard Wolf, Pluwig

Mehr von Volksfreund