1. Meinung
  2. Leserbriefe

Gesundheit: Probleme mit der Impfung

Gesundheit : Probleme mit der Impfung

Zum Artikel „Die unterschätzte Gefahr“ (TV vom 26. Oktober) schreibt Roswitha Burr:

Wie alljährlich um diese Zeit erfolgt der Aufruf zur Grippeschutzimpfung. In den letzten drei Jahren meiner Berufstätigkeit habe ich mich als „chronisch Kranke“ (konstante Herzrhythmusstörungen) dieser Impfung unterzogen, weil es von der Krankenkasse so gewünscht wurde, und kann dazu nur Folgendes sagen: Ich war in jedem dieser drei Winter jeweils dreimal so schwer an grippalen Infekten erkrankt, dass es mir noch nicht einmal mehr möglich war, den Arzt aufzusuchen, sondern um einen Hausbesuch bitten musste. Einmal versuchte ich den Arztbesuch, kam jedoch nur bis zur Hausecke und musste aufgeben, weil ich mich erbärmlich fühlte. Eine Nachbarin (Apothekerin) erkannte die Situation und brachte mich mit dem Auto die paar Meter zur Haustür zurück. Ohne ihre Hilfe hätte ich wohl zurückkriechen müssen. Im folgenden Winter habe ich die Grippeschutzimpfung verweigert und solche Probleme nie wieder gehabt.

Wenn mich tatsächlich ein Virus erwischt, leide ich lediglich an leichten Symptomen, die nach drei bis vier Tagen überstanden sind. Und ich bin nicht die Einzige, die Probleme mit der so gepriesenen Grippeschutzimpfung hat.

Roswitha Burr, Trier