Schleunigst abschalten

Atomenergie

Zum Artikel "Bund bestätigt erstmals Mängel in Cattenom" (TV vom 25. März):
Der Pannenreaktor Cattenom ist keine besonders gefährliche Ausnahme, sondern ein systemimmanentes Problem der Atomkrafttechnologie: tägliche radioaktive Emissionen (erlaubte und unerlaubte), tägliches Supergau-Risiko, täglich mehr vom teuren und unlösbaren Atommüllproblem für die Ewigkeit. Es gab vor dem Bau von Cattenom oder Fessenheim keine grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung - obwohl die nie gefragten hauptgeschädigten Regionen und Nachbarländer wie Luxemburg dran glauben müssten. Und nach heutigen Standards gäbe es wahrscheinlich auch keine Betriebsgenehmigung mehr.
Übrigens: Was in einem aktuellen Buch des französischen Netzwerks Atomausstieg von einem anonymen Mitarbeiter des Stromkonzerns EDF aufgezählt wird, übertrifft die beim Stresstest aufgelisteten systematischen Mängel und Unsicherheitsfaktoren noch. Es gilt also: Druck machen für die Stilllegung aller Atomanlagen inklusive Bure und Cattenom, solange die Region noch bewohnbar ist!

Markus Pflüger
Trier