Septembermorgen

Du schaust in den grauen Himmel, du ahnst, jetzt wird der Herbst beginnen. Des Sommers Sonne jetzt vorüber geht, der Herbst schon vor der Türe steht.



Er legt die ersten Nebel über unser Land,
geführt von einer unsichtbaren Hand.
Die Kornfelder sind schon leer geräumt,
an deren Rand du oft geträumt.

Die Vögel treten ihre Reise gegen Süden an.
Sie erfreuten uns mit ihrem Gesang
einen Sommer lang.
Sonnenblumen treibt's zur Reife,
zur Freude der Vögel, ein gedeckter Tisch
auf ihrer langen Reise.

Am Rebstock reifen jetzt die Trauben.
Sie tanken den letzten Sonnenschein,
damit es wird ein guter Wein.
In der Natur deutet alles darauf hin:
Es ist Herbstbeginn