1. Meinung
  2. Leserbriefe

Steuern und Finanzen: Sorry, kein Geld da ...

Steuern und Finanzen : Sorry, kein Geld da ...

Zum Artikel „Der Streit um Europas Haushaltskasse wird ernst“ (TV vom 17. Februar) schreiben Arndt und Annette Müller:

Noch mehr Milliarden Euro Steuergeld, die in die EU gepumpt werden sollen, um den idealistischen Traum der „Vereinigten Staaten Europas“ gemäß Angela Merkel wahr werden zu lassen? Jedem Buchhalter oder Controller, der Geld unsachgerecht ausgibt, würden die Leviten gelesen. Aber die Bundeskanzlerin fühlt sich anscheinend dazu auserkoren, unser Steuergeld freizügig in der EU zu verteilen, ohne die Lebensbedingungen in Deutschland zu beachten, ohne auf die Lebensarbeitszeit einzugehen (nirgendwo müssen die Menschen länger arbeiten) und ohne zu verrechnen, dass unsere Bevölkerung schon durch etliche Misswirtschaften und Banken regelrecht ausgeplündert wurde, daher nun selbst keine Zinsen oder der Zahlung angemessene Altersversorgung mehr bekommt, trotz höchster Einzahlung! Also weiter so, mit einer Durchschnittsrente in Deutschland um die 1000 Euro nach längerer Arbeitszeit als in den meisten anderen Ländern der EU. Mit so viel weniger wirklich in Deutschland ersparten und erforderlichen steuergerechten Leistungen für Schulen, Straßen, Brücken und vor allem für Menschen. Sorry – aber dafür ist kein Geld da ...

Arndt und Annette Müller, Konz