SOZIALES

Zum Leserbrief "Ungerecht" (TV vom 20. November) und zur Debatte über Mütterrente und Krankenkassenbeiträge:

Es ist sicherlich nicht im Sinne der Erfinder, dass die Mütterrente nun mit der Kriegerwitwenrente verrechnet wird. Die verantwortlichen Leute beim Versicherungsamt und die Politiker sollten diese Sache unbedingt nochmals überprüfen. Dass die Beiträge zur Krankenversicherung sinken, ist ja toll. Alle Welt freut sich, aber dass es Sonderzahlungen geben soll, die von den Krankenkassen festgesetzt werden, ist unmöglich. Jede Kasse kann dann nach ihrem Ermessen Sonderzahlungen verlangen. Es ist höchste Zeit, dass die Krankenkassen die Gehälter und Zuwendungen ihrer Manager in den Blick nehmen. Das Gleiche gilt für die Gehälter der Ärzte. Die Gehälter mancher Manager liegen jenseits der 200 000-Euro-Grenze. Da gibt es Einsparpotenzial. Rentner mit kleinen Renten sollen nun Sonderzahlungen leisten. Da stimmt etwas nicht. Maria Luise Stein, Rachtig