Stoppt die Bauchdenker!

Zum Kommentar "Heute die Raucher - morgen …" (TV vom 6. Juli):

Rolf Seydewitz meinen Dank für seine Meinung. Scheinbar gehört auch er zu den fünf bis zehn Prozent Menschen auf der Erde, die die Bezeichnung Homo sapiens verdienen (intelligent, rational und logisch. Da war alles erledigt und alle waren zufrieden, aber dann müssen die Bayern alles wieder aufwärmen und Nichtraucher-Egomanen wie diesem Trierer Professor wieder Aufwind geben).

Heute gibt es bei uns Raucherkneipen und Nichtraucherkneipen. Jedem das Seine. Und wenn ein Nichtraucher in eine Raucherkneipe geht, ist das seine Sache. Nach unserer Verfassung; hat jeder das Recht auf freie Entfaltung der Person.

So wie der Raucher, der gerne beim Bier seine Zigarette raucht, seit 200 Jahren! Bis irgendjemand den Begriff Passivrauchen erfand und weltweit in Umlauf brachte. Geschwind gab es dann gut bezahlte Wissenschaftler, die die Gefährlichkeit des Passivrauchens bestätigten.

Der Mensch ist nun mal so. Einer setzt etwas in die Welt. Findet er genügend Anhänger, wird seine Meinung zum Dogma oder zur Religion. Es gibt keinen statistischen Beweis, dass Menschen durch Passivrauchen in ihrer Gesundheit geschädigt wurden. Denn neben dem nur Hin-und-wieder-Passivrauchen gibt es das konstante Einatmen von Autoabgasen!

Schon morgen kommen die Anti-Alkohol-Egomanen und fordern ein generelles Verbot von Alkohol in der Öffentlichkeit. In den Kneipen gibt's dann nur noch Sprudel, Limonade und Kaffee.

Wenn alle, Raucher und Nichtraucher Rücksicht aufeinander nehmen und sich gegenseitig tolerieren, brauchten wir keine zweifelhaften Gesetze.

Wir Deutschen waren schon immer Weltspitze im rational-logischen Denken und Handeln. Es wird Zeit, dass wir die immer mehr zunehmende Dominanz der Bauchdenker stoppen und zurückdrängen. Aber leider gehen immer weniger rational-logisch denkende Menschen in die Politik. Und die, die es versuchen, ziehen sich nach einiger Zeit angeekelt zurück.

Ich hoffe, dass die Nichtraucher-Egomanen mit ihrem Versuch, in Rheinland-Pfalz bayrische Verhältnisse zu schaffen, scheitern werden. Wenn nicht, gewöhne ich mir das Rauchen ab, und der Staat bekommt weniger Tabaksteuer.

Karl Mayer, Salmtal

rauchverbot