Stressig

Zum Artikel "Macht es Zirkustieren Spaß, Kunststücke vorzuführen" (TV vom 21. Januar):

Zirkustiere haben es besser als Tiere in der Wildnis. Sie bekommen regelmäßig Futter, werden im Krankheitsfall medizinisch behandelt und erreichen in der Regel ein höheres Alter als ihre wilden Artgenossen. Ob sie Spaß bei ihren Auftritten haben, weiß wohl niemand. Das Tierleben in der freien Natur ist dagegen stressig: tägliche Futtersuche oder aufreibende Beutejagd, Flucht vor Beutejägern, ständige Wachsamkeit. Da ist ein Auftritt im Zirkus doch das kleinere Übel. Schlimm und nicht artgerecht ist das Leben unserer "schutzbefohlenen" Tiere in der Massentierhaltung. Aber Zirkusbetreiber haben keine Lobby in Berlin. Herrn Bleser sei Dank.

Ernst Hanrath, Bruch

tiere