Gesellschaft: Ticket nach Tunis, nur Hinfahrt

Gesellschaft : Ticket nach Tunis, nur Hinfahrt

Zum Leserbrief „Warum nicht per Fähre nach Genua?“ (TV vom 22./23. Dezember)

Die Veröffentlichung der Zuschrift  von Walter Kellersch macht mich fassungslos. Wortwahl und Gedankengut sind sowohl diskriminierend als auch volksverhetzend. Ich gratuliere Ihnen dazu, dass er in Ihrer Zeitung eine Plattform gefunden hat, diese Ansichten öffentlich zu verbreiten. Und Herrn Kellersch biete ich hiermit ein One-Way-Ticket „Genua-Tunis“ an! Marion Prunk, Konz

Warum nicht Fähre nach Genua? Na, ganz einfach: damit sie unter den Mantel der „Seenotrettung“ schlüpfen können. Von echter Seenot kann keine Rede sein, weil die Migranten und ihre Schlepper die Seenotlage selbst herbeiführen. Sie vertrauen darauf, dass sie „gerettet“ werden. Bislang ging dieses Kalkül in Hunderten von Fällen gut, denn es gibt immer noch genug Gutmenschen, die das Spielchen mitmachen. Das klappt viel besser als offizielle Einreise per Fähre nach Genua – oder sonstwohin. Klaus Schwerdtfeger, Trier