Leserbrief Tiere unterliegen dem Naturschutz

Wölfe

Zum Leserbrief „Gefährliche Polemik statt Sachverstand“ (TV vom 30. Oktober):

Ich schütze mein Eigentum und Besitz vor Schaden durch verschiedenste Maßnahmen. Ich kann nicht nach Vater Staat rufen, wenn ein Schaden durch Einbruch, Unwetter  und so weiter entsteht. Wieso kann der Schäfer/Landwirt sein Eigentum durch verschiedenste Maßnahmen wie Hunde, Alarmanlagen, Zäune  – da gibt es zahlreiche Möglichkeiten – nicht vor Wölfen schützen? Warum leistet der Staat, auch Rheinland-Pfalz, Schadensersatz aus unseren Steuergeldern? Auch Hunde, Schafe, Pferde und Hühner sind versicherbar. Zähnefletschende Hunde und Menschen sind erheblich gefährlicher als ein Wolf.

Wir Menschen sollten bitte nicht vergessen, dass alle Tiere dem Naturschutz unterliegen und dass sie vor uns auf dieser Erde waren. Ich wäre freudig überrascht, einem Wolf zu begegnen, da ich Fauna und Flora auf unser aller Erde achte und nicht dem Ausrottungswahn der Menschheit unterliege. Denkt mal nach und folgt nicht dem Wolfsgeheule der Meute!

Klaus Geißler,
Mertesdorf

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort