TRADITION

Zum Bericht "Tauziehen um 200 Jahre altes Wegekreuz" (TV vom 3. Juli) schreibt dieser Leser:

Nicht nur ein 200 Jahre altes und von einem hervorragenden Steinmetz geschaffenes Wegekreuz war seit rund 30 Jahren verschwunden. Ich hatte in meinem Buch "Unten an der Sauer" die Wegekreuze in Langsur vorgestellt sowie auch die tragischen Unglücksfälle erzählt, die zu deren Aufstellung geführt haben. Nun ist beim Bau der Autobahn nach Luxemburg an der Zufahrt zu den Tankstellen, Raststätten und Parkplätzen das Kreuz auf der Schlaed, das so genannte "Fischerkreuz", spurlos verschwunden. Trotz meiner Schreiben an die Luxemburger Behörden und Gemeinden war und bleibt es verschwunden. Als ich damals das sehr schön geschaffene Kreuz an der Löwener Mühle vermisste, war ich bei der dafür zuständigen Stelle in der Kreisverwaltung Trier-Saarburg. Aber hier, wie auch bei anderen Behörden, bekam ich keine Auskunft über den Verbleib des Denkmals. Meine Frage jetzt wäre: Wann wurde das Kreuz von der Löwener Mühle und von wem entfernt? Gab es eine Genehmigung hierzu? Dass laut Herrn Reinert so viele Tausend Euro für den Erwerb dieses Denkmals geboten wurden, bestätigt doch den hohen Wert dieses Kreuzes aus unserer Gemeinde. Diesen Menschen, die historische Denkmäler und ihre meist tragische Geschichte kaufen wollen, muss man energischer als bisher begegnen. Denn es geht zu vieles verloren, was unsere Vorfahren für alle Nachkommen geschaffen und geschützt haben. Erwin Weber, Langsur