Bildung: Trauriger Wettstreit

Bildung : Trauriger Wettstreit

Zu den Artikeln „Eltern-Kritik: Realschule plus bringt unsere Kinder nicht voran“ und „Das ungeliebte Kind wird zehn“ (TV vom 21. Januar) schreiben Margit Gorissen-Schmitz, Oliver Bölinger und Rolf Brück:

Wir sehen uns gezwungen, uns zu Wort zu melden. Wir, das sind die Elternvertretungen der Realschulen plus an der Mittelmosel, Traben-Trarbach sowie Bernkastel-Kues. Da immer „die Eltern“ zitiert werden, möchten wir klarstellen, dass die Artikel nicht unsere Meinung wiedergeben.

Richtig ist es, dass die Schülerzahlen sinken, was alle Schulformen gleichermaßen trifft. Schlagwort: demografischer Wandel.

Dies führt leider dazu, dass es zu einem Wettstreit um Schülerzahlen kommt. Traurig ist es allerdings, wenn wir sehen müssen, dass Vertreter des Landeselternbeirates sich an diesem Wettstreit beteiligen und ihre Position dazu ausnutzen, ihre Schulform besser dastehen zu lassen, anstatt sich um Probleme zu kümmern, die alle Schularten gleich treffen, wie in den Artikeln gut festgehalten.

Es wäre schön, wenn alle Schulen gemeinsam an Lösungen arbeiten würden, statt sich gegenseitig zu diffamieren. Es ist auch für Eltern schon so schwer genug, sich für eine passende Schule für ihr Kind zu entscheiden.

Unser Tipp an alle Eltern: Wählt eine Schule in Standortnähe und helft selbst mit, diese Schule zur besten Schule für euer Kind zu machen.

Wir können für unsere Schulen nur sagen, dass die Lehrerkollegien einen super Job gemacht haben. Sie haben in den letzten zehn Jahren aus dem „Nichts“ eine tolle Schulform geschaffen, für die wir Eltern und auch die Schüler sehr dankbar sind. Die vielen guten Gesellenbriefe und Examina beweisen es.

Unsere Schulen stehen jedem offen, der sich selber einmal ein Bild machen will, wie hier gelernt wird. Herzlich willkommen! Elternarbeit ist hier gewünscht!

Wir würden unsere Kinder mit gutem Gewissen hier jederzeit wieder anmelden und hoffen, viele Eltern der jetzigen Viertklässler tun das in den nächsten Wochen auch.

Margit Gorissen-Schmitz, Vorsitzende des Schulelternbeirats der Realschule plus Traben-Trarbach, 

Oliver Bölinger, Vorsitzender des Schulelternbeirats der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus Bernkastel-Kues

Wen vertritt der Landeselternbeirat eigentlich? Die Eltern der Realschule plus ganz bestimmt nicht. Wir als gewählte Elternvertretung einer Realschule plus können die Fundamentalkritik an unserer Schulart nicht nachvollziehen. Unsere Kinder lernen an einer attraktiven Schule, mit intensiver individueller Förderung durch motivierte Lehrkräfte auf allen Leistungsstufen in einem topmodernen Lernumfeld, für die der Schulträger trotz klammer Kasse eine Komplettsanierung auf höchstem pädagogischen und technisch modernstem Niveau ermöglicht hat.

Die Realschule plus bietet unseren Kindern alle Möglichkeiten für eine fundierte Berufswahl und für weiterführende Schulen. Wir können nur alle Eltern ermutigen: Schauen Sie sich die Profile der Realschulen plus an, das ist eine starke Schulart und bietet Chancen für alle. Wir wünschen allen Realschulen plus viele Anmeldungen, sie haben es verdient.

Rolf Brück, Vorsitzender des Schulelternbeirats der Erbeskopf Realschule plus Thalfang