1. Meinung
  2. Leserbriefe

leserbriefe: Über die rote Linie

leserbriefe : Über die rote Linie

Zur Berichterstattung über den Fall Sami A. schreibt Josef Bach:

Sind wir inzwischen in einem Irrenhaus? Da entscheidet das Oberverwaltungsgericht Münster, dass ein Gefährder – das ist einer, der Leib und Leben der Normalbürger aufs Spiel setzt – aus Nordafrika auf Kosten der Steuerzahler zurückgenommen werden muss. Liebe Richter, habt ihr den Verstand verloren? Jeder Normalbürger – einer von diesen bin ich auch –  kann und will dieses Urteil nicht verstehen. Mit solchen Entscheidungen werden die Justiz und der Rechtsstaat untergraben, und die Extremen bekommen Auftrieb.

Ich bin der Meinung, dass Menschen in Not geholfen werden muss. Ein Gefährder (dieser Begriff und die Feststellung kommen doch vom Staat ), wieso muss dieser wieder nach Deutschland? Müssen und sollen wir Verbrecher züchten? Dieses Urteil ist ein Skandal und sollte auch vom Staat angegriffen werden. Wenn die Stadt Bochum kein Rechtsmittel einlegt, dann müssten Bundestag und die Regierung in Berlin sich darum kümmern.

Ich habe für vieles Verständnis, dies geht jedoch entschieden über die rote Linie. Der Staat und das Volk sollten sich solche Urteile nicht gefallen lassen. Und die Justiz sollte Schaden vom deutschen Volk abwenden. Was müssen wir noch alles hinnehmen und ertragen, sind wir Freiwild für Räuber und Verbrecher?

Josef Bach, Birresborn