Medien : Unfassbar

Zum Artikel „In Kairo ersetzt die Hupe den Mittelfinger“ (TV vom 3. März) schreibt Ingrid Wecker:

Es ist wieder einmal der Artikel eines offensichtlich wieder sehr jungen dpa-Korrespondenten (hab ihn gegoogelt) in Kairo, den der TV veröffentlicht und der mir wieder mal die Zornesröte ins Gesicht treibt. Offensichtlich haben es die verantwortlichen Redakteure dieser Seite versäumt, eine der wichtigsten Aufgaben ihres Berufsbildes zu beachten, nämlich den Text zu redigieren, das heißt zu bearbeiten (daher auch die Bezeichnung Redakteur oder Redaktion).

Anders kann ich es mir nicht erklären, dass in diesem Text gleich dreimal der Satz „Fick Deine Mutter“ völlig unbeanstandet veröffentlicht wird. Was soll das? Man hätte, wenn schon, das umschreiben müssen, beispielsweise als „äußerst obszöne Beleidigung“. Zudem ja der Autor selbst sagt, dass diese Beleidigung via Hupe-Code äußerst selten angewandt wird. Warum reitet er dann auf diesem Satz derart herum? Jeder, der sich im arabischen Raum etwas auskennt, weiß, dass solcherart Beleidigungen gegen Vater und Mutter einer Person absolut das Allerletzte sind. Und oft wirklich und berechtigt drastische Gegenmaßnahmen mit sich bringen. Auch die Überschrift ist schon so eine Sache…

In Deutschland meinen es dagegen ja die Huper eigentlich immer sehr friedlich und nett, laut Artikel. Na, das erlebe ich jeden Tag ganz anders. Mir vergeht beim Lesen solcher Dinge wirklich das Frühstück, es würde mich im Übrigen genauso ärgern, wenn über irgendein anderes Land dieser Welt so geschrieben würde. Als seien solche Beleidigungen gang und gäbe. So geht das nicht, lieber TV. Auch etwas mehr Anstand und Verantwortungsgefühl den Gefühlen einer sprachlich normal veranlagten Leserschaft gegenüber sollte man als verantwortlicher Redakteur einer Seite schon haben. Ansonsten muss man sich über Verrohung in der deutschen Sprache auch nicht mehr wundern.

Ingrid Wecker, Konz