1. Meinung
  2. Leserbriefe

Auto: Unglaublich, jetzt reicht’s!

Auto : Unglaublich, jetzt reicht’s!

Zur Berichterstattung über den Diesel-Skandal schreibt Karl Lübeck:

Zu 800 Millionen Euro Strafe – so die Medienberichte vor einigen Tagen – wurde allein der VW-Konzern verdonnert. Mit anderen Worten: Zahlt das Geld in die Staatskasse, und wir Politiker halten euch den Rücken frei, damit es nicht noch teurer kommt?!

Als Fahrer eines Schummel-Diesels der Kategorie Euro 5, für den wir vor einigen Jahren über 50 000 Euro hinlegten, fragen wir uns  doch unweigerlich, wohin sie denn fließen, die 800 Millionen Euro? Doch wohl nicht in den großen Topf, den unsere Volksvertreter verwalten – die gleichen, die es seit Jahren nicht fertig bringen, nachweislich verbrecherisch agierende Autokonzerne dazu zu verdonnern, den geschädigten Kunden in angemessenem Rahmen Schadenersatz zu leisten oder endlich kostenlose Hardwarelösungen anzubieten, statt Preisnachlässe, die es für die künftigen Dreckschleudern immer schon gab.

Bei rund 2000 Euro durchschnittlichen Kosten einer Nachrüstung könnte man mit 800 Millionen Euro 400 000 Diesel nachrüsten! Wer glaubt, dass das Volk zu blöde ist, solch einfache Milchmädchenrechnungen zu erkennen, verdient es nicht, weiterhin Vertreter des Volkes zu sein und gehört abgewählt. Gut, dass es für Protestwähler auch Alternativen links der sogenannten Mitte gibt. Also: Gas geben!

Karl Lübeck, Trier