Ihre Meinung: Unterricht beim LBM

Ihre Meinung : Unterricht beim LBM

Straßenbau

Zum Artikel „Wie viel Geld soll auf der Strecke bleiben?“ (TV vom 19. November) schrieb uns dieser Leser:

Seit einiger Zeit verfolge ich die Artikel über die Straßensanierungen der Stadt Bitburg. Die Rittersdorfer Straße fiel dem Sanierungstrupp kürzlich ebenfalls zum Opfer. Ich fahre diese Straße jeden Tag und dachte nach der Sanierung: „Du meine Güte, die ist ja noch schlimmer als vorher.“

Heute lese ich als „Entschuldigung“ der Stadt Bitburg: Entweder wir geben nur die 45 000 Euro aus oder es kostet eine halbe Million und mehr, also eine Vollsanierung. Diese etwas munter geschriebene Stellungnahme zu der Kritik an der Arbeit der Sanierungskolonne der Stadt Bitburg soll sicherlich Kritiker mundtot machen.

Ich möchte auf die Sanierung der L12 zwischen Abzweigung Ließem und dem Ort Oberweiler hinweisen, diese Strecke wurde (meines Wissens nach) von einer Kolonne des LBM die vergangenen Jahre saniert.

Hier wurde mit schmalem Fräsgerät die defekte Spur ein- oder zwei- oder dreimal nebeneinander abgefräst und anschließend mit einem schmalen Fertiger die neue Deckschicht eingebaut. Diese Strecke fuhr sich erstaunlich gut nach der Sanierung durch den LBM.

Und das war in keiner Hinsicht ein Vollausbau, sondern eine Sanierung ausschließlich defekter Fahrspuren.

Entweder die Stadt nimmt Unterricht beim LBM oder lässt ganz die Schaufeln weg von Asphaltflächen.

Mehr von Volksfreund