| 11:32 Uhr

Politik
Unverfroren, lächerlich

Zu den Beiträgen „Dickes Diäten-Plus für Abgeordnete“ und „Wenn Diäten zur schweren Kost werden “ sowie zum Kommentar „Diäten mit fadem Beigeschmack“ (TV vom 27. Oktober) schreiben Hugo Hennes und Richard Ehrenfeld:

Wie lange sollen sich die Bürger diese Selbstbedienungsmentalität noch ansehen? Landtagsabgeordnete erhöhen sich ihre Diäten maßlos, während Sparorgien für die Bürger bleiben.

Die Aussage des CDU-Politikers Michael Billen („Ich bin jeden Cent wert“) ist an Unverfrorenheit nicht mehr zu überbieten. Spricht er von Verantwortung gegenüber der Familie, so weiß doch jeder aus der jüngeren Vergangenheit, was er sich in diesem Punkt geleistet hat.

Warum viele Abgeordnete ihren Hauptberuf aufgeben, hat auch andere Gründe als von Herrn Billen dargestellt. Für viele von ihnen ist Wertschöpfung inzwischen ein Fremdwort. Sie gehen in die Politik, weil sie hier ihr Geld leichter verdienen können und sie den harten Belastungen der Arbeitsrealität und deren Bedingungen in der freien Wirtschaft nicht mehr gewachsen sind.

Während Lieschen Müller und Otto Normalverbraucher treu und brav monatlich Beiträge zur Rentenversicherung vom Bruttolohn zahlen, lachen die Damen und Herren Abgeordnete sich ins Fäustchen, weil sie keinen Cent dafür aufwenden, dagegen später eine dicke Pension beziehen, wobei sie seit Jahren fette Diäten ebenfalls auf Kosten der Steuerzahler kassiert haben.

Und dann wundern sich die Abgeordneten über Politikverdrossenheit! Ich hoffe, die Wähler werden endlich wach und wehren sich mit allen Mitteln, die ihnen in einer Demokratie zur Verfügung stehen.

Hugo Hennes, Mehren

Ich habe in meinem Leben schon viele Dummschwätzer erlebt. Was aber dieser Michael Billen von sich gibt („Ich bin jeden Cent wert“), da kann man nur herzhaft lachen. Eigenlob stinkt bekanntlich!

Richard Ehrenfeld, Trier