1. Meinung
  2. Leserbriefe

Skispringen: Von wegen überraschend ...

Skispringen : Von wegen überraschend ...

Zum Artikel „König Kamil überrascht alle“ (TV vom 4. Januar) schreibt Ingrid Wecker:

Liebe Sportredakteure des TV: Wer es ernsthaft für überraschend hält, dass Kamil Stoch ein Springen der Vierschanzentournee gewinnt und  Kurs auf den Gesamtsieg nimmt, der muss das letzte Jahrzehnt und auch die letzte Zeit irgendwie verpennt haben. Und wer dann noch schreibt: „Den Mann der Stunde hatte keiner auf der Rechnung“, der muss sich fragen lassen, ob er überhaupt irgendeine Ahnung hat von diesem schönen Sport.

Der Pole Kamil Stoch ist DER alles überragende Skispringer des letzten Jahrzehnts und zudem so verlässlich wie kaum ein Zweiter. In jedem der vergangenen zehn Jahre (!) holte er Weltcupsiege, meist gleich mehrere. Drei olympische Goldmedaillen in Einzelwettbewerben, zwei Weltmeistertitel, insgesamt 37 Weltcupsiege, zweimaliger Sieger im Gesamtweltcup und zweimal der Sieg bei der Vierschanzentournee stehen auf seinem unglaublichen Konto.

Also, meine lieben Sportredakteure: Kamil Stoch kam nicht etwa wie das berühmte Kaninchen aus dem Hut. Er war der Form nach einer der Topfavoriten und damit zumindest mein heißester Kandidat, denn seine Beständigkeit und Routine ist vor allem bei solch nerven- und kräftezehrenden Events wie der Vierschanzentournee Gold wert und er übertrifft an Erfahrung zudem die meisten seiner jüngeren Kollegen.

Ingrid Wecker, Konz