1. Meinung
  2. Leserbriefe

Literatur: Warum nicht beim Fußball sparen?!

Literatur : Warum nicht beim Fußball sparen?!

Zum Artikel „Streit um Literatur im Fernsehen“ (TV vom 14. Mai) schreibt Rudolf Heinzelmann:

Ich kann dem Börsenverein und den Autoren und Kulturschaffenden nur Recht geben. Die Kultur und insbesondere die Literatur werden dazu benutzt, Geld im Programm der öffentlich-rechtlichen Sender einzusparen. Warum werden die Gelder nicht im Sportbereich, vor allem beim sogenannten Volkssport Nummer eins, dem Fußball, eingespart? Ich denke, die Kultur, insbesondere die Literatur, die sowieso ein Dasein im Untergrund der Programme (nach 23 Uhr) fristet, hat das nicht verdient. Es müssten viel mehr Sendungen zu einer attraktiven Sendezeit ausgestrahlt werden.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat die Pflicht, der Kultur einen herausragenden Platz einzuräumen und seinen Bildungsauftrag zu erfüllen. Ich möchte mich ausdrücklich dem offenen Brief der Schriftsteller, Übersetzer, Buchhändler und Verlage anschließen.

Rudolf Heinzelmann, Steffeln