Wie immer

Zum Artikel "Streit um Entschädigung: Wie ein Faustschlag ins Gesicht" (TV vom 29./30. Januar):

Ich empfinde die Antwort von Missbit (Aktionsbündnis der Missbrauchsopfer im Bistum Trier) als Faustschlag. Angeblich geht es doch nicht nur ums Geld, hallo, und was ist das?

Wenn es, wie die Anwältin aus Trier sagt, um übliche 10 000 bis 20 000 Euro geht, sind die Schmerzen der Missbrauchsopfer dann weg, oder wie muss ich mir das vorstellen? Wird dem Täter dann alles verziehen? Spenden die Opfer dann das Geld einer Organisation wie "Ein Herz für Kinder", die es wirklich braucht? Das wäre akzeptabel. Alles andere ist wie immer, es geht nur um Knete!

Reiner Stadtfeld, Trier

katholische kirche

Mehr von Volksfreund