Ihre Meinung: Wie lange sollen die Arbeiten dauern?

Ihre Meinung : Wie lange sollen die Arbeiten dauern?

Seniorenakademie

Zum Artikel „Ein neues Zuhause für die Seniorenakademie“ (TV vom 20./21. Juli) schrieb Leserin Brigitte Koch folgende Zeilen:

„Bereits im Frühjahr hatte der Bernkastel-Kueser Stadtrat beschlossen, die Seniorenakademie künftig im Cusanus-Geburtshaus anzusiedeln.“

Demnach war der Beschluss also schon gefallen, bevor die betroffenen Senioren Gelegenheit hatten, ihre Bedenken oder Einwände geltend zu machen.
Dass das Geburtshaus künftig für bestimmte Kursangebote der ehemaligen Seniorenakademie genutzt werden kann, ist zunächst einmal keine schlechte Lösung und wurde auch von den Mitgliedern des Arbeitskreises (AK) Seniorenakademie befürwortet. Dies jedoch in einem Atemzug mit einer Seniorenbegegnungsstätte zu nennen, halten viele Betroffene dann aber für nicht gerechtfertigt.

Nach mehreren Ortsterminen und in einem ausführlichen Gespräch mit Stadtbürgermeister Wolfgang Port haben Mitglieder des Arbeitskreises ihre Bedenken zum Ausdruck gebracht:

-eine Begegnungsstätte sollte auch die Möglichkeit zur spontanen Begegnung bieten und deshalb zentral und gut erreichbar sein

-einerseits wird vernünftigerweise auf Barrierefreiheit Wert gelegt, andererseits mutet man Menschen, die nicht mehr so mobil sind, einen langen Fußweg zu.

-es wird zwar immer wieder auf die guten Parkmöglichkeiten am Geburtshaus verwiesen, was aber ist mit den Senioren, die nicht (mehr) Auto fahren? Ist unser ÖPNV da wirklich eine Alternative?

-viele Ältere nehmen in Kues Arzttermine wahr oder machen dort Besorgungen. Zwischenzeiten oder Wartezeiten auf den Bus könnte man bei einem gut erreichbaren zentralen Ort für eine kurze Begegnung im Treffpunkt nutzen.

Frage: Wie lange sollen die geplanten Baumaßnahmen dauern, und wo soll die Begegnung in der Zwischenzeit stattfinden?

Die Senioren gibt es übrigens nicht mehr. Ansprüche und Bedürfnisse älterer Menschen haben sich verändert, die Lebensphase bis zur Pflegebedürftigkeit ist in der Regel noch sehr lang und will mit Sinn gelebt werden.

Einige Mitglieder des Arbeitskreises Seniorenakademie sind dabei, ein Konzept für einen zeitgemäßen und bedarfsorientierten Offenen Treff zu erarbeiten.

Für die Umsetzung hätten wir uns mehr Unterstützung von der Stadt gewünscht. Ein neues Zuhause sollte schließlich nicht nur dem Bauherrn, sondern auch den Bewohnern gefallen.