Politik: Wir sollten stolz sein!

Politik : Wir sollten stolz sein!

Zur Berichterstattung über Flüchtlinge und den Streit um deutsche Seenotretter wie Carola Rackete schreibt Ulla Dieninghoff:

Wir sollten stolz sein, dass es die Organisation „Sea-Watch“ gibt! Ohne sie wären noch viel mehr Flüchtlinge im Mittelmeer qualvoll ertrunken. Ende 2014 entstand die Organisation aus freiwilligen Helfern, die dem Sterben nicht mehr tatenlos zuschauen konnten und wollten. Bislang war Sea-Watch nach eigenen Angaben an der Rettung von mehr als 35 000 Menschen beteiligt. Die Organisation hat wertvolle und harte Arbeit geleistet, die eigentlich von den Staaten der Welt übernommen werden müsste. Es kann nicht sein, dass  Carola Rackete, die Kapitänin des Rettungsschiffs Sea-Watch 3, wie eine Schwerverbrecherin behandelt wird, weil sie Menschenleben gerettet hat. Unser Humanismus verpflichtet uns, jegliches Leben, egal ob Mensch oder Tier, zu schützen.

Ulla Dieninghoff, Morbach