1. Meinung
  2. Leserbriefe

Bildung: Wir wollen lernen!

Bildung : Wir wollen lernen!

Zur Berichterstattung über Schulen in der Corona-Krise schreiben Schüler und Schülerinnen des Grundkurses Mathematik, Abiturjahrgang 2021, Gymnasium BBS GuT:

Wir haben das Recht auf Unterricht – wir wollen lernen!

Der Umgang mit Corona vonseiten der Entscheider hat uns Schüler der Berufsbildenden Schule Gestaltung und Technik (BBS GuT) das Leben besonders schwer gemacht. Wir hatten große Unterrichtsausfälle. Manche Fächer wurden in den vergangenen Monaten kaum beziehungsweise gar nicht unterrichtet, da die Lehrenden Risikopatienten waren.

Wir haben uns darum bemüht, Lösungen zu finden:

Wir haben vorgeschlagen, dass sich die Schulleitung bei anderen Schulen in der Stadt umhört und deren Ideen aufgreift.

Wir haben vorgeschlagen, dass man Referate und Präsentationen statt Klassenarbeiten schreibt.

Wir haben um strukturierte Pläne gebeten, wie in Corona-Zeiten was unterrichtet werden kann, wir haben auch um Pläne gebeten, wie das nächste – unser Abiturjahr – möglichst reibungsfrei ablaufen kann, sollten die Zahlen der Corona-Infektionen noch einmal hochgehen und resultierende Unterrichtsausfälle aufgefangen werden müssen.

Leider wurden wir nicht von den Entscheidern zeitnah gehört, mit dem Ergebnis, dass jetzt Klassenarbeiten geschrieben werden, ohne dass wir entsprechenden Unterricht haben, damit schnell noch Noten reinkommen. Das macht keinen Sinn, denn Noten sollen auch Ausdruck von Gelerntem sein. Abitur soll nicht nur formal, sondern vor allem auch inhaltlich auf die Hochschule vorbereiten.

Wir wollen unterrichtet werden, wir wollen lernen – nicht nur einen Abschluss haben. Lehren ist die Pflicht der Lehrenden. Wir fordern die Verantwortlichen auf, einen detaillierten Aktionsplan für das Schuljahr 2020/2021 zu entwickeln, der mit uns klar und deutlich kommuniziert und eingehalten wird.

Schüler und Schülerinnen des Grundkurses Mathematik, Abiturjahrgang 2021, Gymnasium BBS GuT Trier