| 10:29 Uhr

Leserbriefe
Wirklich geschmacklos

Zur Kulturwoche „Von Strichmännchen und Strichmädchen“(TV vom 25. Mai) schreibt Anne Leinen:

Die Strichmännchen der Überschrift über dem Text von Rainer Nolden beziehen sich auf Zeichentrickfilme, das Strichmädchen des Titels bezieht sich auf die Pornodarstellerin Stormy Daniels. Das ist wirklich geschmacklos.

Eine Darstellerin der Porno-Filmindustrie als Strichmädchen zu betiteln, ist nicht akzeptabel. Frau Daniels (bürgerlich Stephanie Gregory Clifford) erbringt eine legale Dienstleistung, die viele Männer (aber auch Frauen) nachfragen, und es ist schäbig auf sie herabzublicken, nur weil sie offen ein Produkt erstellt, das sich viele heimlich ansehen, um sich eventuell nach erfolgter Erleichterung herumzudrehen und mit dem Finger auf das wertlose Objekt der Begierde zu zeigen.

Aus Herrn Noldens Artikel lässt sich eine solche Haltung nicht herauslesen. Dann sollte er sich auch keines geschmacklosen Wortwitzes bedienen, nur um eine griffige Überschrift zu erhalten.

Anne Leinen, Wasserbillig