Katholische Kirche: Zähne zeigen

Katholische Kirche : Zähne zeigen

Zum Artikel „Bischöfe zwischen Reform und Gehorsam“ (TV vom 23. September) schreibt Monika Wächter:

Ganz abgesehen davon, dass ich keiner der religiösen Institutionen nahestehe, die im Wesentlichen antiquierte Machtvereine sind und den Menschen überholte und schädigende Vorschriften in wichtigen Lebensbereichen machen, die viele ihrer Vertreter selbst schändlich missbrauchten, möchte ich eine Frage stellen: Was wäre so schlimm daran, wenn die deutschen Bischöfe endlich einmal dem Vatikan die Zähne zeigen, ihre eigenen menschlichen Einsichten demokratisch durchsetzen und einen eigenen Weg gingen? In der Geschichte des Papsttums gab es schon immer Alleingänge, und an dieser Stelle könnten die deutschen Bischöfe einen Paukenschlag der Geschichte setzen, der eventuell eine echte Reform in Gang setzen würde. Die römisch-katholische Kirche in Deutschland ist eine der reichsten weltweit, insofern unabhängig und sowieso sehr mächtig. Wenn es aber immer so weitergeht wie bisher, braucht sie sich nicht zu wundern, dass die Kirchenaustritte weiter zunehmen.

Viele Menschen – leider nicht alle – lassen sich Lügen, Verbote, Heimlichkeiten und das Vertuschen krimineller Handlungen nicht mehr gefallen. Also macht nur weiter so, und es erledigt sich hoffentlich bald von selbst.

Monika Wächter, Wittlich

Mehr von Volksfreund