| 17:03 Uhr

Militär
Was für ein Blödsinn!

Zum Artikel „Vorstoß gegen Bundeswehr-Schulwerbung“ und zum Kommentar „Sozialdemokratische Sektierer“ (TV vom 2. April) schreibt Josef Käser, Daun:

Welche ideologischen und für die Gesamtpartei äußerst schädlichen Spinnereien haben die Berliner Landes-SPD dazu getrieben, einen solchen Blödsinn zu verzapfen?

 Da ist kein bisschen sozialdemokratisches Verständnis für unsere Bundeswehr vorhanden. Ein Helmut Schmidt, ein Schorsch Leber, ein Peter Struck würden, wenn sie noch könnten, diesen ganzen Haufen davonjagen. Und was würde erst Onkel Herbert (Wehner) dazu sagen?

 Es ist eine Schande für  die deutsche Sozialdemokratie, dass so etwas in ihrem Namen passieren kann. Dies wird der Partei Schaden zufügen. Es bedarf nun klarer Worte vonseiten der Parteiführung, die Einstellung zur Bundeswehr richtigzustellen.

Unsere Bundeswehr ist eine demokratische Armee und als solche hat sie auch Anspruch, so behandelt zu werden. Ich kann nur hoffen, dass die Beschlussfasser dieses Unsinns niemals in die Lage kommen, dass sie auf die Hilfe der Bundeswehr angewiesen sein werden. Und diesem neunmalklugen Juso-Vorsitzenden kann ich nur sagen: Halt die Klappe und stimme nicht einem solchen Mist zu.

 Dass die Grünen und die Linken auf diesen Zug aufspringen, verwundert mich nicht. Dort kann man eine demokratische Grundeinstellung zu unserem Staat ja nur in Ansätzen vermuten.

Nein, ihr Berliner Sozis, Grüne und Linke, ihr habt euren Parteien erheblichen Schaden zugefügt, und manche von euch haben ihre wahre „demokratische“ Gesinnung gezeigt.

Gott sei Dank gilt das nicht für alle Sozis und Grüne, denn dort gibt es noch Menschen, denen unsere Bundeswehr viel wert ist und die diese schätzen. Für die Linke kann ich das beim besten Willen jedoch nicht sehen.