Zum Bericht über die Burbetstraße in Bitburg

Ihre Meinung : Nur für wenige erschwinglich

Stadtentwicklung

Zum Bericht über die Burbetstraße in Bitburg (TV vom 27. August) erhielten wir diese Leserzuschrift von Maria Lotze: 

Grundsätzlich ist der Bau von Mehrfamilienhäusern zu begrüßen. Die Nachfrage zeigt, dass diese Wohnform zunimmt.

Doch diese nunmehr geplanten Wohnungen sind wieder nur für wenige Bürger finanziell erschwinglich, sei es als Eigentümer oder Mieter.

Es ist dringend geboten, wie in anderen Städten üblich, auch für Bitburg eine Auflage zu beschließen, dass bei Neubauten etwa 25 Prozent mit Landesmitteln gebaut werden und aus diesem Grund diese Wohnungen zunächst zeitlich befristet zu einem niedrigen Preis vermietet werden müssen.

Des Weiteren bleibt festzustellen, dass sich zum einen generell immer weniger Menschen Eigentum leisten können und zum anderen durch den demografischen Wandel andere Wohnformen gefragt und wünschenswert sind. Hier sind neue Konzepte gefragt.

Ich wünsche mir für anstehende Neubaugebiete eine ergänzende Form der Grundstücksvergabe. Nicht nur der höchst erzielbare Preis sollte im Vordergrund stehen, sondern verschiedene Konzepte, zum Beispiel Bauherrenmodelle, Genossenschaftswohnen, dies in Verbindung mit neuen Ideen.

Hier sollten auch Vorgaben gemacht werden bezüglich Baukultur und Klimaschutz. So könnte darauf bestanden werden, zum Beispiel Dächer teilweise zu begrünen, Zufahrten ohne Pflaster und vieles mehr.

Mehr von Volksfreund