Gesellschaft: Zurück in die Zukunft

Gesellschaft : Zurück in die Zukunft

Zum Artikel „Land will Kaffeebecher-Müll eindämmen“ (TV vom 15. Oktober) und weiteren Beiträgen zum Thema schreibt Winfried Just:

Es ist schon erstaunlich: In Metzgereien und Bäckereien werden als neue und tolle Idee blumenreich Mehrweg-Behältnisse angepriesen. In meiner Kinderzeit war es selbstverständlich, zum Beispiel eigene Schüsseln an der Fleisch­theke zu überreichen, um die Ware mitzunehmen.

Dann kam plötzlich die Aussage: „Wir dürfen aus hygienischen Gründen keine von zuhause mitgebrachten Gefäße mehr annehmen. Das wurde vom Gesundheitsamt vorgegeben.“ Bis dahin war mir, ich war nun schon älter, kein einziger Fall in meiner Umgebung von Darm- oder Magenproblemen durch Transport von Lebensmitteln in eigenen Schüsseln bekannt. Und ich hatte ein großes Umfeld.

Was neuerdings als große Errungenschaft zur Vermeidung von Verpackungsmaterial gefeiert und angepriesen wird, ist vor Zeiten schon gelebt worden. Die Frage ist: Wie will man den hygienischen Zustand der verkauften Mehrweg-Artikel überprüfen? Wie ich erfahren habe, darf man jetzt auch wieder Behältnisse von zu Hause mitbringen!

Es ist schön zu erleben, dass die teilweise übertriebene Hygiene sich teilweise wieder zu normalisieren scheint. Das Immunsystem möchte schließlich auch etwas zu tun bekommen!

Winfried Just, Trier

Mehr von Volksfreund