1. Meinung

Leserbriefe: Ein von Europa geforderter Schwachsinn

Leserbriefe : Ein von Europa geforderter Schwachsinn

Zum Leserbrief „Konsequente Selbstbeweihräucherung“ (TV vom 16. Mai) meint Wolfgang M. Müller::

Wenn es denn wirklich so ein „echt langweiliges Thema“ ist, frage ich mich, warum dann immer wieder aus Altrich quergeschossen wird. So langsam kommt es mir so vor wie das kleine gallische Dorf aus Asterix und Obelix. Die Würfel sind nun mal im Moment zumindest so gefallen, und dann warten wir mal ab, was sich noch tut.

Was  die Zahlenspielerei angeht, würde mich interessieren, wie hoch der Pro-Kopf-Ertrag im Vulkaneifelkreis bei der Biotonne ist, die diese ja schon länger eingeführt hat ( natürlich mit Madenanteil !). Mich hat es jedenfalls sehr gewundert, dass gerade eine ländlich geprägte Region, wo fast jeder selbst kompostiert, diese Entscheidung getroffen hat. Vorauseilender Gehorsam wird es kaum gewesen sein, eher vielleicht die Tatsache, dass im ländlichen Bereich mit eher offener Bebauung mehr Platz ums Haus herum ist, wo man die zusätzliche Tonne verstecken kann, sie also nicht stört. Da sieht es in den Städten mit ihrer engeren Bebauung sicher anders aus!

Und freuen wir uns nicht alle, wenn dann alle paar Wochen unser Straßenbild durch die abfallbedingten bunten Säcke und Tonnen verschönert wird?! Und dann noch eine zusätzliche Tonne dazu.

Herr Müllers aus Altrich: Die Biotonne ist ein von Europa geforderter Schwachsinn (da es auch anders geht), unwirtschaftlich (denn sie wird kosten) und absolut nicht bürgerfreundlich (denn keiner will sie).

Wolfgang M. Müller, Konz