1. Meinung

Verkehr: Ohne Brücken kein Aufschwung

Verkehr : Ohne Brücken kein Aufschwung

Zum Leserbrief von Dipl.-Ing. Christoph Rother (TV vom 11. Dezember) schreibt Peter Wittrock, Kenn:

Alle Umgehungsstraßen, Brücken und Autobahnen, welche in den letzten 50 Jahren in unserer Region in Rheinland-Pfalz fertiggestellt wurden, sind bezüglich des Verkehrsaufkommens total unterschätzt worden. Brücken, wie die Winninger Hochmoselbrücke, die Biewertalbrücke und die Hochmoselbrücke oder viele Ortsumgehungen, wie bei Konz-Könen, können hier als einige Beispiele genannt werden, und ich könnte noch viele andere aufzählen.

Immer war es eine Minderheit, die lauthals protestiert hat. Für so etwas muss man auch Zeit haben. Von daher findet man bei den Protestlern überwiegend Menschen, welche vom Staat bzw. vom öffentlichen Dient alimentiert werden. Interessenvertreter und Lobbyisten ohne Ende.

Sind es doch gerade die oben genannten Straßen, Brücken und Autobahnen, die unserer Grenzregion den wirtschaftlichen Aufschwung und Anschluss an die stärkeren Bundesländer gebracht haben.

Was die hohen Kosten für die Hochmoselbrücke von 500 Millionen Euro angeht, ja, das ist sehr viel Geld, vielleicht zu viel, aber gäbe es nicht so viele Einspruchsmöglichkeiten, welche letztendlich eh nichts gebracht haben, so könnten wir schon seit 20 Jahren über diese Brücke fahren – und das zum halben Preis!!!