1. Meinung

Feiertage: Will sich der TV bei der katholischen Obrigkeit einschmeicheln?

Feiertage : Will sich der TV bei der katholischen Obrigkeit einschmeicheln?

Zu unserer vergangenen Wochenendausgabe schreibt Ullrich Papschik, Bitburg:

Als unabhängige Zeitung kann es rein theoretisch beim Trierischen Volksfreund nicht vorkommen, dass der TV zwar den katholischen Feiertag Allerheiligen sogar mit drei Berichten und Fotos herausstellt, aber den Reformationstag der evangelischen Christen schlicht und einfach nicht in der Wochenendausgabe erwähnt oder vergisst.

Hier könnte man gar die Ansicht vertreten, dass der TV die evangelische Kirche nicht mag. Schon im letzten Jahr unterschlug der TV den 31. Oktober als evangelischen Reformationstag, indem er die Ausgabe zum 31. Oktober schon mit Allerheiligen betitelte. Dieses Jahr setzt der TV wieder katholische „Allerheiligen-Akzente“, sogar durch drei Berichte nebst Farbfotos; jedoch kein Artikel und kein pastorales Wort zum Reformationstag (gilt auf jeden Fall für die Eifel- Ausgabe). Eine ökumenische Schande!

Das Luther-Jahr und sogar der sicherlich gerne beanspruchte damalige Feiertag im Jahr 2017 sind längst vorbei und aus dem Sinn, und die über 50 000 evangelischen Christen in der Region lesen die Zeitung auch mit und ohne Hinweis auf ihren Reformationstag, so scheint die Redaktion zu denken. Durch die Unterschlagung des lutherischen evangelischen Reformationstages hat sich der TV nicht gerade mit unabhängigem,

unparteiischem oder ökumenischem Ruhm bekleckert.

Vielleicht wollte sich der Volksfreund bei der katholischen Obrigkeit wieder ein wenig einschmeicheln wegen der vielen Kritiken und Berichte in Sachen Bistumsreformen und priesterlicher Missgriffe. Daher ist es eigentlich schade, dass auf dieses kleine Stückchen Ökumene in einem Leserbrief hingewiesen werden muss.

Als  Mitglied der evangelischen Kirche erwarte ich von einer unabhängigen überregionalen Zeitung, dass sie dafür Sorge trägt, diese Bildungslücke im eigenen Haus zu schließen, damit auch zukünftig eine ökumenische Berichterstattung über alle christlichen Feiertage zu einer gern gelesenen heimatnahen Zeitung gehört.