1. Meinung

Die Liss hat Sparvoschläge

Kolumne Liss : Jetzt ist Sparen angesagt

Ich will ja nichts sagen,

aber wir alle sollen jetzt dazu beitragen, dass Energie gespart wird. Heißt es von der Bundesregierung. Als ob wir Hunsrückerinnen das nicht schon immer machen würden. Schließlich kostet es ja unser Geld. Das gibt es bei uns nicht, dass der Kühlschrank ewig auf ist und der Herd noch an, obwohl die Töpfe vom Feld gerückt sind. Da schauen wir mal lieber draußen, wo gespart werden kann.

Im Morbacher Rathaus wurden schon beim Bau überall Bewegungsmelder angebracht: Wenn sich ein paar Minuten lang keiner rührt, gehen in dem jeweiligen Büro sofort die Lampen aus. Diese Zeit soll jetzt auf wenige Momente verkürzt werden, habe ich gehört. Dann bewegen sich die Bediensteten mehr und merken nicht, dass die Temperatur um zwei Grad runtergedreht wurde.

In Thalfang will man die Straßenlampen ausschalten und durch Mondlicht ersetzen. Dafür werden auf dem Erbeskopf an der Windklangskulptur Reflektoren befestigt, die die Helligkeit auffangen und in die Ortsgemeinden weiterstrahlen. In den hoch gelegenen Dörfern mag das ja funktionieren, aber ob in Gräfendhron oder Merschbach? Und wenn Neumond ist, liegt die Mark komplett im Dunkeln.

Hermeskeil – so habe ich gehört – soll von der Autobahn profitieren. Die Windräder bei Reinsfeld sollen so eingestellt werden, dass die vorbeifahrenden Autos mit ihren Scheinwerfern die Flügel der Windräder anstrahlen und die das Licht wieder in die dunklen Hermeskeiler Gassen hinein reflektieren. Wenn dann künftig die Straßenlampen nachts ausgeschaltet werden, gibt es eine Alternative. Die besteht zwar nur aus Licht nach dem Motto: Es ist hell – dunkel - hell - dunkel, aber immerhin.

Bei uns daheim hat mein Hermann Möglichkeiten entdeckt, zu sparen. Der hat Kerzen gekauft. Aber ich weiß schon: Wenn die Kerze brennt und das Deckenlicht aus ist, dann brauchen wir irgendwann auch keine Heizung mehr… meint eure Liss