1. Meinung

Die Liss macht sich Gedanken über Corona und Weihnachten

Weihnachten : Weihnachtsmarkt selbst gemacht

Ich will ja nichts sagen

 aber bis Weihnachten dauert es nicht mehr lange. Und ich bin mal gespannt, wie es mit den Weihnachtsmärkten auf dem Hunsrück wird.

In Traben-Trarbach ist ein Alternativprogramm für den unterirdischen Wein-Nachts-Markt in Vorbereitung, in Bernkastel-Kues arbeitet der Werbekreis an einen Corona-konformen Konzept, aber was passiert hier oben?

Kann es sein, dass der Nikolaus hier keine Süßigkeiten überreicht und der Knecht Ruprecht keine Ruten verteilt? Kaum vorstellbar, dass die Hunsrücker Kinder am Hunsrückhaus, am Villeneuver Platz und am Morbacher Unteren Markt leer ausgehen sollen.

 Obwohl ich ja schon gespannt bin, wie so ein Nikolaus mit Maske aussieht. Das muss ja eher ein Handtuch sein, wenn der ganze Bart bedeckt sein soll. Oder bindet er sich den Bart, der normalerweise bis zum Bauchnabel reicht, als Maske hoch?

Mein Hermann hat auch schon Bedenken, von wegen kein Weihnachtsmarkt – kein Glühwein oder so. Aber da habe ich mich mit meinen Freundinnen schon verabredet. Wir machen mit unseren Männern Winter-Balkoning. Wir stehen auf unseren Freisitzen neben unseren leuchtenden Rentieren und prosten von dort unseren Nachbarn zu. Die Freuden der Weihnachtsmärkte müssen also nicht ausfallen.  Frau muss nur kreativ sein,

meint eure Liss.