1. Meinung

Die Liss macht Weihnachtsdiät udn wünscht frohe Feiertage

Komumne : Weihnachtsmenüs

Ich will ja nichts sagen,

 aber jetzt geht es wieder los. Nicht mit der Frage nach den Weihnachtsgeschenken, die hat frau natürlich schon vor Wochen erledigt. Sondern mit dem Essen: Welches Festmenü nehmen wir an den Weihnachtsfeiertagen zu uns und wann? Vorschläge und Gedankengänge gibt es genug: Truthahn, Karpfen und Ente kommen jedes Jahr auf die Liste der möglichen Festessen. Mein Hermann isst ja am liebsten einheimisch. Neben Wildschweinbraten und Rehkeule schlägt er deshalb jetzt Lachs aus der Mosel vor, als Vorspeise Hummer aus der Steinbachtalsperre. Also, ein Lachs macht noch kein Festessen, habe ich ihm gesagt, und ein Hummer noch keine Vorspeise. Mal abgesehen davon, dass der Hunsrückhummer unter Naturschutz steht: gefährdete Art!

Ich frage mich sowieso immer, warum das sein muss. Alle wollen schlemmen, und wer steht dafür den ganzen Tag in der Küche? Da haben alle wieder ganz wichtige Sachen vor, und ich muss den ganzen Tag brutzeln und hinterher die Küche wieder in die Reih’ bringen.

Dieses Jahr wird es aber anders: Ich habe eine Weihnachtsdiät vorbereitet. Zum Frühstück ein Müsli, kleine Portion, zum Mittagessen gedämpfte Kohlräbchen und abends Blumenkohltaler mit Kräuterquark. Die einzige Ausnahme bleibt ein Stück Christstollen für jeden zum Kaffee am Nachmittag.

Das Ganze hat zwei Vorteile: Ich wiege nach Weihnachten nicht mehr als vor den Feiertagen, und nächstes Jahr steht garantiert jemand anders in der Küche. Und ich kann mich dann meinen Weihnachtsgeschenken widmen. Ich wünsche ich auf jeden Fall und wünsche Euch allen frohe Feiertage, und bleibt gesund,

 eure Liss