1. Meinung

Die Liss udn der Karneval im Morbacher Rathaus

Kolumne : Bahnhofstraße statt Downing Street

Ich will ja nichts sagen,

aber die Morbacher sind irgendwie stärker in der Fastnacht verwurzelt als andere Hunsrücker Gemeinden. Im Hermeskeiler Rathaus werden an Altweiberfastnacht und Rosenmontag Akten gewälzt und Gebührenbescheide verschickt wie an jedem anderen Tag, und auch im Thalfanger Rathaus soll an den beiden Tagen fleißig geschafft werden, habe ich gehört. 

In der Morbacher Verwaltung hat man irgendwie noch nicht mitbekommen, dass dieses Jahr der Karneval – auch zu meinem ganz persönlichen Leidwesen – ausfällt. Am Dicken Donnerstag ist das Rathaus nachmittags zu, und an Rosenmontag macht es den ganzen Tag nicht auf. Da frag ich mich nur, was ist im Morbacher Rathaus anders als in den Hochwälder Verwaltungen? Haben die so viel vorgearbeitet, oder haben die ihre Zeiten, in denen sie ihre Verwaltung geschlossen halten, vor Jahren schon festgelegt, als noch kein Mensch was von Corona gewusst hat? Ich muss am Dicken Donnerstag mal am Rathaus vorbeischauen, ob da überall die Jalousien geschlossen sind, damit niemand mitbekommt, dass die Beamten dort heimlich ihre Fastnachtskekse zu sich nehmen oder gar mit einer Polonaise durchs Rathaus ziehen.

Aber den Leuten draußen was wegen Corona verbieten und drinnen feiern? Das traue ich den Morbacher Amtsträgern auch wieder nicht zu. Denn welche Querelen so etwas mit sich bringen kann, das erlebt gerade der englische Premierminister. Und noch ist der Morbacher Regierungssitz in der Morbacher Bahnhofstraße und nicht in der Londoner Downing Street,

meint eure Liss