1. Meinung

Die Liss und die langsam mahlenden Mühlen der Politik

Kolumne : Gut Ding braucht Weile

Ich will ja nichts sagen,

aber gut Ding braucht Weile. Jedenfalls in der Politik. Man fragt sich immer, wie die soviel Zeit haben können. Von der Kommunalreform brauchen wir nicht anzufangen. Wenn das Land jedem Wohl und niemand Weh verspricht, das kann nicht klappen. Eher wählen die Thalfanger und Hermeskeiler ihre Bürgermeister noch zweimal auf fünf Jahre, bevor da irgendwas passiert. In Hermeskeil geht es auch nicht so richtig weiter mit dem Stadtumbau. Wie lange soll der Donatusplatz schon umgestaltet werden? Und wie lange das Römerlager inwertgesetzt und touristisch mit Infotafeln vermarktet werden?

Und in Morbach wartet man schon ewig auf die Sanierung der Stolper-, äääähhh Biergasse, auf den Umbau des Kreisverkehrs mit dem kaputten Kunstwerk und auf die Ausweisung des neuen Industriegebietes bei Gonzerath. Vor zwei Jahren haben Jugendliche darum gebeten, in Morbach ein Gelände zu bekommen, auf dem sie mit ihren Bikes ihre Sprünge machen können. Inzwischen wird wenigstens mal über ein Gelände nachgedacht. Ich glaube, bevor ein Gelände fertig ist, haben die Teen­ies alle ihren Führerschein gemacht, packen ihre Räder ins Auto vom Papa und fahren sonstwohin, um ihre Tricks zu üben.

Ich sage euch: Politik ist ein echtes Geduldsspiel,

meint eure Liss