1. Meinung

Die Liss und die Zeitumstellung

Kolumne : Chaos Uhrzeit

Ich will ja nichts sagen,

aber diese Woche geht der Zirkus mit der Zeitumstellung wieder los. Einerseits ist es ja schön, wenn es abends eine Stunde länger hell ist, aber andererseits: Bis man sich daran gewöhnt hat ...

Hier auf dem Land spürt man es besonders. Die Hunde wundern sich, wenn Herrchen oder Frauchen auf einmal eine Stunde früher mit ihnen Gassi gehen, die Kühe staunen, dass sie eine Stunde früher gemolken werden, und die Katzen sind ganz irritiert, dass sie eine Stunde eher als sonst über die Terrassentür aus dem Haus gelassen werden.

Schlimm ist es immer, meinen Hermann – einen geborenen Langschläfer – nach der Zeitumstellung eine gefühlte Stunde eher aus dem Bett zu scheuchen. Bis der sich daran gewöhnt hat – so lange ist er unausstehlich.

Und dann bekommt er von mir immer den Auftrag, alle Uhren im Haus umzustellen. Es gibt ja einige, die sich von selbst vorstellen, diese Uhren sind ihm am liebsten. Manchmal ist er aber so verpeilt, dass er die Zeiger eine Stunde zurück- statt vorstellt. Und dann vergisst er die ein oder andere Uhr auch noch. Gut, ich muss zugeben, die Uhr in meinem Auto – die einzige, für die ich zuständig bin - die stimmt ab Sonntag wieder, denn ich habe es die gesamte dunkle Jahreszeit nicht hinbekommen, die auf Winterzeit umzustellen.

Aber insgesamt müssen wir die ersten Tage nach dem Aufwachen im Halbschlaf immer erst ein wichtiges Problem lösen: Wieviel Uhr ist es denn tatsächlich?,

fragt sich eure Liss.