1. Meinung

Die Liss zum Storchen-Eldorado Hunsrück

Kolumne Liss : Storchen-Eldorado Hunsrück

Ich will ja nichts sagen, aber dem Papa, der im vergangenen Jahr hier im Hunsrück zusammen mit seiner Partnerin zwei Storchenbabys aufgezogen hat, dem scheint es hier bei uns zu gefallen. Immer wieder erzählen Leute, dass sie den weiß-schwarzen Vogel gesehen haben: auf dem Aldi-Parkplatz, an der Dhron bei Rapperath oder bei Bischofsdhron, immer auf der Suche nach was Essbarem.

Ersten Gerüchten zufolge ist der Storchenpapa seit ein paar Tagen nicht mehr allein. Ob der in Kürze wieder mit einem Weibchen zusammen klappert? Ich fände das toll. Also ich hoffe ja, dass es dann nicht nur zwischen Morbach und Weiperath ein Nest gibt, sondern dass sich auch andere Storchenpaare in der Nähe niederlassen. Ich sehe schon die neue Werbung der Touristinfo vor mir: Morbach, das Storchen-Eldorado des Hunsrücks.

Auf jeden Fall hat es dieser Storch kapiert: Warum im Winter in den Süden schweifen? Schöner als im Hunsrück kann es doch nirgends sein. Auch nicht bei minus zehn Grad,

meint eure Liss.