1. Meinung

Dinge, die die Welt nicht braucht

Dinge, die die Welt nicht braucht

Das neue Rotlicht-Etablissement im Blockhaus geht der Liss nicht aus dem Kopf.

Ich will ja nichts sagen, aber was bitte soll ein Rotlicht-Etablissement bei uns auf dem Hunsrück? Früher war die Welt hier noch in Ordnung. Außer vielleicht, wenn die Halbstarken nach Lautzenhausen gefahren sind. "Jed Schauer war en Puff", schrieb eine Buchautorin zu den dortigen Verhältnissen zu US-Zeiten. Und jetzt kommt das an jeder Ecke, nur weil überall ein Gewerbegebiet ausgewiesen wird?

Eigentlich ist das mit dem Gewerbe und der verkehrsgünstigen Lage anders gemeint, liebe Männer. Erst der Pärchenclub an der Straße in Richtung Birkenfeld, jetzt kann ich mit meinem Hermann auch nicht mehr Richtung Bernkastel-Kues fahren, ohne dass er den Hals lang macht.

Ich bin mal gespannt, ob in den Moselgemeinden noch mehr solche B(l)ockhäuser mit roten Lichtern hinkommen. Schließlich nennen die ihre Wanderwege schon seit ein paar Jahren Seitensprünge. Nomen est Omen.

Meine lieben Mädels, passt auf eure Männer auf! Wenn denen wegen großformatiger schlüpfriger Bilder ihre Hirne sonstwohin rutschen, sind einige nicht mehr zu halten. Und demnächst will mein Hermann den Vatertagsausflug seiner Clique planen. Aber ich ahne schon, wo der hingehen soll. Vorsichtshalber wird der dieses Jahr einfach mal gestrichen, sagt Eure Liss.